Kleingedrucktes

Geschichte des Jiaogulan



Der chinesische Gelehrte Li Shi-Zhen, der im 16.Jh. lebte, erwähnt Jiaogulan in seiner Materia Medica. Hier wurde die   Pflanze als Heilmittel gegen Erkältungen, immunstärkend und gegen Erschöpfung beschrieben. Dann ist die Jiaogulanpflanze allerdings in Vergessenheit geraten. Sie gehört nicht zur TCM und ist in China weitgehend unbekannt.
Eher durch Zufall wurden die Inhaltsstoffe der modernen Wissenschaft bekannt. In den 70er Jahren war eine Forschergruppe auf der Suche nach einem pflanzlichen Zuckerersatzstoff in eben dieser Region unterwegs und stieß dabei auf Jiaogulan, der ein süßliches Aroma nach Erbsenschoten hat. Bei weiteren Untersuchungen stellte man fest, das Jiaogulan Saponine enthält, daher der süßliche Geschmack. Der große Durchbruch fand statt, als man feststellte, das die Pflanze ähnliche Inhaltsstoffe wie Ginseng besitzt und die Anzahl der Saponine diesen um ein Dreifaches übertrifft.




Jiaogulan Pflanzen als Topfware gibts bei Gartenrot:

jiaogulan